Über EMDR

eine Behandlungsmethode in acht Phasen

EMDR wurde in den USA von Francine Shapiro PhD entwickelt. Ihre erste Studie mit Traumapatient/-innen schloß sie 1988 im Rahmen ihrer Dissertation ab, nachdem die Patient/-innen mit Kriegstraumatisierungen und nach sexuellem Mißbrauch mit einer EMDR-Sitzung erfolgreich behandelt hatte. 1991 berichtete der Pionier der systematischen Desensibilisierung, Joseph Wolpe, von einer dramatischen Verbesserung einer Traumapatientin nach der EMD-Behandlung (wie EMDR damals noch hieß). Es folgten weitere Studien und Veröffentlichungen von Lehrbüchern, und EMDR wurde zu einer ausgereiften Behandlungsmethode, die in acht Phasen abläuft:

1

Diagnostik/Anamnese

2

Ressourcenaufbau und Stabilisierung

3

Auswahl und Bewertung zu bearbeitender Belastungen

4

Verarbeitung

5

Verankerung

6

Körpertest

7

Abschluss

8

Neubewertung

Ab 1994

wurde EMDR in der Klinik Hohe Mark in Oberursel/Ts. an der dortigen Trauma­station von einem Therapeutenteam eingesetzt, und 1995 fand das erste deutsche EMDR-Training in Kassel statt. 2001 wurde der erste Psychotherapeut in Deutschland zertifiziert (Prof. Dr. med. Günter H. Seidler von der Universität Heidelberg).

EMDR gehört zu den wirksamsten Psychotherapiemethoden mit einer Effektstärke von Cohens d = 1.5 (Sack, 2018).

Die bis heute publizierten über 40 randomisierten kontrollierten Studien sind ein Beleg für Wirksamkeit von EMDR bei folgenden psychischen Störungen und körperlichen Erkrankungen mit psychosomatischer Komponente.

Behandelbar mit EMDR sind

  • Traumafolgestörungen
  • Trauer
  • Affektive Störungen
    • Depressionen
    • bipolare Störungen
  • Angststörungen
  • Essstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Schmerzstörungen
    • Phantomschmerz nach Amputationen
  • Tinnitus
  • Schizophrenie, Psychosen

Darüber hinaus

zeigen etliche Fallstudien Wirksamkeitsnachweise in weiteren Wirkungsbereichen und Anwendungsmöglichkeiten wie z.B. Behandlung bei gehörlosen Patient/-innen mit psychischen Beschwerden.

Seit 2000 führt die International Society for Traumatic Stress Studies (ISTSS) EMDR in ihren praktischen Leitlinien als wirksame Behandlungsmethode auf. 2004 empfahl die American Psychiatric Association (APA) EMDR als effektive Traumabehandlung. 2006 wurde EMDR vom Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie als wissenschaftliche Psychotherapiemethode für die Behandlung der PTBS anerkannt. 2015 erfolgte die Aufnahme von EMDR in die Psychotherapievereinbarung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und des GKV-Spitzenverbandes.

Interessiert an einem Termin im ZpBT in Marburg?
Menü